Menü

Ergebnisse der Gruppe

Ertragseinbussen im ersten Halbjahr 2020

Im ersten Halbjahr 2020 lag der Gruppenumsatz bei EUR 23.1 Millionen und das Betriebsergebnis (EBIT) bei EUR –0.4 Millionen oder -1.9 %. Trotz Umsatzzuwachs von 1.9 % bedeutet dies eine Reduktion des EBIT von EUR 1.8 Millionen gegenüber der Vorjahresperiode. Die Auswirkungen des Covid-19-Virus in den Operationen, aber auch in den Absatzmärkten sowie andere Einflüsse verursachten diese Ertragseinbusse. Im Furnierwerk in Gabun konnte im Monat Januar ausserplanmässig nicht gearbeitet werden, weil sich die technische Instandstellung verzögerte. Ferner haben Streiks und Transportprobleme die Auslieferung in Gabun behindert. Die fehlenden Margen und der Produktionsausfall belasteten das Betriebs­ergebnis des ersten Halbjahres stark. Die Schnittholzmengen aller Sägewerke lagen rund 2.3 % unter dem Vorjahr, die Produktionsmengen des Furnierwerks reduzierten sich trotz Produktionsausfall lediglich um rund 3.7 %. Der Betrieb in Brasilien hat sich den Erwartungen entsprechend positiv entwickelt und auch der Wechselkurs entwickelte sich zu unserem Vorteil. Das Nettoergebnis der Gruppe erreichte EUR -2.3 Millionen (Vorjahresperiode: EUR -0.2 Millionen). Der erwirtschaftete Cash-Flow ermöglichte weitere Investitionen in die Produktivität. Die Fremdverschuldung verharrte auf dem Vorjahresendstand. Das Working Capital reduzierte sich um rund EUR 2.4 Millionen, liegt aber mit 31.9 % des Umsatzes noch immer zu hoch. Die Aussichten und Erwartungen für das Gesamtjahr 2020 sind zurückhaltend positiv, nachdem das 2. Quartal wenigstens mit einem break-even Resultat abgeschlossen werden konnte. Es müssen jedoch noch neue Massnahmen Covid-19 betreffend in Betracht gezogen werden.

in Millionen EUR   30.06.20   30.06.19   Index   Abweichung
Nettoumsatz Precious Woods Gruppe   23.1   22.7   101.9%   +0.4
Nettoumsatz Precious Woods Gabon   15.8   13.8   114.4%   +2.0
Sägewerke in Gabun   12.0   10.7   112.1%   +1.3
Furnierwerk in Gabun   6.3   4.8   132.0%   +1.5
Nettoumsatz Precious Woods Amazon   6.2   6.3   98.5%   –0.1
Nettoumsatz Precious Woods Trading   1.4   2.7   51.2%   –1.3
Der Wechselkurseffekt auf dem Umsatz betrug -0.7% gegenüber der Vorjahresperiode.

Nettoumsatz Gruppe

23.1

Million EUR

Die Märkte verzeichneten eine äusserst volatile Entwicklung während dem ersten Halbjahr 2020. Der weltweite Lock-Down hat einerseits zu Annahme- und andererseits zu Zahlungsverzögerungen geführt und teilweise war keine Verschiffung mehr möglich. Dies hat den Cash-Flow negativ beeinflusst. Generell herrschte ein Druck auf die Preise, weil die Kunden sehr zögerlich mit Bestellungen umgingen. Die erste Lockerung erfolgte in den Chinesischen Absatzmärkten, jedoch bleibt die Situation instabil. Nicht nur verkaufsseitig hat uns diese Krise beeinträchtigt, sondern auch in der Beschaffung von Unterhalt- und Ersatzmaterial, welches mehrheitlich aus Europa oder Asien stammt. Die termingerechte Beschaffung war nicht gewährleistet und dies führte zur Zeitver­zögerungen und erheblichen Mehrkosten. Kostenseitig konnten wir jedoch auch einen positiven Effekt verzeichnen: alle Kosten, die in BRL anfielen, führten in der konsolidierten Rechnung zu einem um rund 20% tieferen Wert, da der Brasilianische Reais massiv unter der Krise litt. Dies vermochte jedoch den insgesamt negativen Gesamteffekt nur teilweise zu kompensieren.

Der heutige Auftragsbestand lässt eine kontinuierliche Produktion zu. Leider sind auch wir zeitweise personell beeinträchtigt und müssen einzelne Teams aus gesundheitlichen Gründen in Quarantäne schicken. Sowohl in Gabun wie auch in Brasilien haben wir frühzeitig die Schweizer Standards für die Hygienevorschriften installiert, auch wenn sie lokal noch nicht vorgeschrieben waren. Heute verzeichnen wir trotzdem positiv getestete Mitarbeitende, wurden jedoch glücklicherweise von schweren Krankheitsverläufen bisher verschont. Wir nehmen direkt Einfluss auf die Einhaltung aller Vorsichtsmassnahmen und unterstützen unsere lokalen Gesellschaften mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln.

EBITDA

1.6

Million EUR

Der Bruttogewinn der Gruppe lag bei EUR 11.7 Millionen und damit 12.3 % unter der Vorjahresperiode (EUR 13.4 Millionen). Die Brutto­gewinnmarge betrug 50.7 % und vergleicht sich mit 58.9 % im Vorjahr. Die Hauptursachen für diese negative Entwicklung sind ein tieferer Verkaufspreis und zusätzliche Personalkosten. Letztere fielen an, weil wir das neue Sägewerk in Gabun erst ab April 2020 teilweise in Betrieb nehmen konnten. Der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) lag bei EUR 1.6 Millionen (Vorjahr: EUR 3.1 Millionen), was einer Marge von 6.7 % entspricht. Das Betriebsergebnis (EBIT) erreichte EUR -0.4 Millionen (Vorjahr: EUR 1.3 Millionen) und eine Marge von -1.9 %.

Das Finanzergebnis betrug unverändert EUR – 1.3 Millionen (Vorjahr: EUR – 1.3 Millionen). Die aktuelle Zinsbelastung summiert sich auf EUR 1.3 Millionen (Vorjahr: EUR 1.1 Millionen), was mit dem Investitionsvolumen seit 2019 in Gabun zusammenhängt. Das Nettoergebnis lag bei EUR -2.3 Millionen (Vorjahr: EUR -0.2 Millionen). Die Wechselkurseffekte im Nettoergebnis beliefen sich auf EUR 0.1 Millionen (Vorjahr: EUR -0.1 Millionen).

Eigenkapitalquote

30.0 %

Die Eigenkapitalquote endete per Stichtag bei 30.0 % (Ende Vorjahr: 42.0 %). Die im Jahr 2019 erfolgte Korrektur der Landwerte in Brasilien ist in BRL bilanziert. Der Wechselkurs gegenüber Jahresende liess um 26 % nach und dies hatte direkte Effekte auf das Eigenkapital. Das Working Capital lag mit EUR 14.3 Millionen um EUR 2.4 Millionen unter dem Vorjahresendstand. Die Vorräte an Rundholz, Furnier und Schnittholz haben sich um EUR 4.3 Millionen reduziert. Der Debitorenbestand lag mit EUR 7.3 Millionen um EUR 2.8 Millionen höher als zum Jahresende, weil die Auslieferungen erst gegen Ende des 2. Quartals zulegen konnten. Die Kreditoren erhöhten sich um EUR 0.9 Millionen. Insgesamt blieb die Nettoverschuldung auf dem Vorjahres­endstand bei EUR 41.5 Millionen.

Der betriebliche Cash-Flow betrug EUR 3.5 Millionen (Vorjahr: EUR 3.5 Millionen). Die darin enthaltene Veränderung des Nettoumlaufsvermögens lag bei EUR 2.1 Millionen (Vorjahr: EUR 1.5 Millionen). Die Investitionen beliefen sich auf EUR 2.6 Millionen (Vorjahr: EUR 1.7 Millionen).

Kurz zusammengefasst ein paar Stichworte zu den einzelnen Gesellschaften: