Menü

Precious Woods Gabon

Geringere Margen bei höherem Umsatz

In den Sägewerken wurden insgesamt 19 269 m3 Schnittholz produziert, was einem Zuwachs von 0.7 % entspricht (Vorjahr 19 143 m3). Die Produktionsmenge im Furnierwerk reduzierte sich um 3.7 % und lag bei 11 082 m3 (Vorjahr 11 504 m3). Die Wartungsarbeiten in den Sägewerken erfolgten analog zum Vorjahr im Mai. Die Volumenreduktion im Furnierwerk war bedingt durch einen 4-wöchigen ungeplanten Betriebsunterbruch.

Nettoumsatz PWG

15.8

Million EUR

Der Nettoumsatz lag 14.2 % über der Vorjahresperiode und erreichte EUR 15.8 Millionen (Vorjahr EUR 13.8 Millionen). Das Betriebsergebnis (EBITDA) lag bei EUR 1.0 Millionen (Vorjahr EUR 2.6 Millionen). Die Betriebsgewinnmarge betrug 6.2 % (Vorjahr 18.7 %).

Das Ergebnis wurde erneut sowohl durch politische wie auch logistische Schwierigkeiten stark negativ beeinträchtigt. Streiks der Zollbehörden und/oder der Holzwirtschaftsbehörde machte eine Auslieferung praktisch unmöglich. Die Lieferungen von Ersatzmaterial aus Europa für unsere Betriebe, aber auch von einzelnen Bestandteilen für das neue Hartholzsägewerk, waren dadurch und durch die Covid-19-Auswirkungen nicht sichergestellt. Dies führte in der Folge zu erhöhten Stillstandzeiten in der Produktion und auch zu Qualitätseinbussen des Schnittholzes, was sich zusätzlich in einem tieferen Verkaufspreis niederschlug.