Menü

Soziale und ökologische Nachhaltigkeit

Precious Woods Amazon hat die Zertifizierungsaudits für FSC und PEFC mit ausgezeichnetem Resultat bestanden und damit glaubwürdig dokumentiert, dass wir in Bezug auf die nachhaltige Nutzung unserer Waldfläche Massstäbe setzen. Das jährliche Audit des Forstministeriums IBAMA erfolgte ebenso ohne Beanstandungen. Wir arbeiten weiterhin an mehreren wissenschaftlichen Projekten, um unsere mittel- und langfristige Tätigkeit zu untersuchen und Informationen zu beschaffen und um unsere forstwirtschaftliche Operation zu optimieren und zu dokumentieren. Ebenfalls stehen wir in intensivem und engem Kontakt zu den regionalen Kommunen und ermöglichen damit, gemeinsame nutzenbringende Projekte umzusetzen. Schulungen der lokalen Bevölkerung in Bezug auf Waldwirtschaft, Sicherheit sind genauso Schwerpunkte wie die Unterstützung des lokalen Gewerbes mit einer Anzahl von Entwicklungsprojekten.

Im Berichtsjahr können wir über folgende Aktivitäten informieren:

  • Im Jahr 2018 initiierte und erneuerte das Unternehmen im Rahmen von Partnerschaften Programme, die direkt und indirekt mehr als 1 000 Einwohnern zugutekamen. Beispielsweise sucht das Programm „Amazon Honey“ nach neuen Einkommensquellen in ländlichen Gebieten, indem es technische und strukturelle Subventionen für die Ausbildung neuer Imker bereitstellt.
  • Zusammen mit der Militärpolizei von Itacoatiara wurden Aufklärungen in den Kommunen betreffend Wilderei und illegalem Holzschlag durchgeführt. Ebenso wurden die Patrouillen zur Sicherung unserer Waldfläche intensiviert und die Aktivität weiter ausgebaut. Wir installierten beispielsweise Warntafeln, verteilten Informationsbroschüren und setzten Vortragsreihen an.
  • In Zusammenarbeit mit EMBRAPA (Brazilian Agricultural Research Corporation) starteten wir ein Projekt zur Messung des Baumwachstums und der Produktivitäts­kapazität des Baumbestandes. Dieses Projekt wird weitergeführt und liefert im Zeitverlauf wertvolle Analysedaten für wissenschaftliche Zwecke. In 2018 wurden 80 permanente Kontrollgebiete überprüft.
  • Aktuell laufen mehr als 20 verschiedene Forschungsprojekte in Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit in Zusammenarbeit mit der INPA (Forschungsinstitut), UFAM (Bundesuniversität Amazonas), EMBRAPA (Brazilian Agricultural Research Corporation), UEA (Universität des Staates Amazonas) und dem HAFL (Berner Fachhochschule).
  • Unser Bestreben bleibt weiterhin die Förderung der Produkte aus landwirtschaftlicher Produktion der Kommunen, wie zum Beispiel Maniokmehl, Fruchtfleisch, Tucumã, Rambutã und Gemüse. Die Ernährung für die Bevölkerung wird damit reichhaltiger und wir selbst sind ein wichtiger Abnehmer der Produkte. Ebenfalls unterstützen wir weiterhin die Gewinnung von Nicht-Holz-Produkten (Öle, Harze, Samen und andere natürliche Essenzen). Diese werden traditionell von den Gemeinden verarbeitet und leisten einen Beitrag zum Einkommen.
  • Des Weiteren bleiben wir aktiv bei der Durchführung von Kursen zur beruflichen Weiterbildung und bei der Verbesserung der Fähigkeiten für die Herstellung von Kunsthandwerk. Dieses Programm beruht auf einer Partnerschaft mit CETAM (Zentrum für technologische Bildung im Amazonas) und SENAI (National Industrial Learning Service). Ziel der Kurse ist, der lokalen Bevölkerung die Möglichkeit zu bieten, ihr Einkommen mit der Herstellung und dem Verkauf von handgefertigten Artikeln zu verbessern.