Menü

28. Ertragssteuern

Hauptkomponenten des Steueraufwands/(-ertrags)
in Tausend EUR   2021   2020
Laufender Steueraufwand/(-ertrag)   1 598   699
Latenter Steueraufwand/(-ertrag) aufgrund temporärer Differenzen   1 665   412
Total Ertragssteuern   3 263   1 111
Überleitung Steueraufwand/(-ertrag)
in Tausend EUR   2021   2020
Ergebnis vor Steuern   7 949   –1 070
Erwarteter Steueraufwand/(-ertrag) basierend auf einem gewichteten Durchschnitt   2 371   –147
Aberkennung von früher anerkannten Steuerguthaben   1 138   759
Mindeststeuern in Gabun   345   434
Veränderung der permanenten Differenzen   –568   7
Nicht abzugsfähige Steuern     58
Übrige   –23  
Total Ertragssteuern   3 263   1 111

Der gewichtete durchschnittliche effektive Steuersatz unter Einbezug aller gewinn- und verlustbringenden Gesellschaften betrug 28 % (2020: 28 %).

Latente Steuern
in Tausend EUR   2021   2020
Total latente Steuerguthaben   9 873   9 950
Total latente Steuerverbindlichkeiten   –17 422   –16 164
Latente Nettosteuerguthaben/(-verbindlichkeiten)   –7 549   –6 214

Latente Steuerguthaben und -verbindlichkeiten können saldiert werden, wenn dazu eine gesetzliche Grundlage besteht und sich die latenten Ertragssteuern auf dieselbe Steuerhoheit beziehen.

Latente Steuerguthaben
in Tausend EUR   2021   2020
Vorräte   26   27
Steuerliche Verlustvorträge   1 234   1 747
Rückstellungen   138   113
Finanzverbindlichkeiten   7 764   7 348
Andere   711   715
Total latente Steuerguthaben   9 873   9 950
Latente Steuerverbindlichkeiten
in Tausend EUR   2021   2020
Sachanlagen   –12 336   –12 481
Biologische Vermögenswerte   –4 881   –3 455
Immaterielle Vermögenswerte   –205   –228
Total latente Steuerverbindlichkeiten   –17 422   –16 164
 
Latente Nettosteuerguthaben/(-verbindlichkeiten)   –7 549   –6 214
In der Bilanz wie folgt ausgewiesen:        
Latente Steuerguthaben    
Latente Steuerverbindlichkeiten   –7 549   –6 214
Latente Nettosteuerguthaben/(-verbindlichkeiten)   –7 549   –6 214

Die Nettoveränderung der latenten Steuern präsentiert sich wie folgt:

in Tausend EUR   2021   2020
Per 1. Januar   –6 214   –12 928
Erfolgswirksam verbucht   –1 665   –412
Im sonstigen Ergebnis verbucht   389   3 996
Währungseffekte   –59   3 130
Per 31. Dezember   –7 549   –6 214

Die Gruppe hat auf die Aktivierung von latenten Steuerguthaben auf abzugsfähigen temporären Differenzen in Höhe von EUR 5.7 Millionen (2020: EUR 4.6 Millionen) sowie auf nicht genutzten steuerlichen Verlustvorträgen in Höhe von EUR 40.5 Millionen (2020: EUR 43.5 Millionen) verzichtet.

Diese nicht genutzten steuerlichen Verlustvorträge verfallen wie folgt:

in Tausend EUR   2021   2020
0 bis 2 Jahre   26 218   36 668
3 bis 4 Jahre     954
5 bis 7 Jahre   6 868   2 681
über 7 Jahre   7 369   3 237
Total steuerliche Verlustvorträge   40 455   43 540

EUR 5.4 Millionen der steuerlichen Verlustvorträge entfallen auf die niederländischen Betriebe von Precious Woods, anwendbarer Steuersatz 15 % (2020: EUR 9.0 Millionen, anwendbarer Steuersatz 19 %); EUR 3.3 Millionen auf die brasilianischen Betriebe, anwendbarer Steuersatz 34 % (2020: EUR 3.2 Millionen, anwendbarer Steuersatz 34 %), und EUR 31.8 Millionen auf den Schweizer Betrieb, anwendbarer Steuersatz 11.85 % (2020: EUR 31.3 Millionen, anwendbarer Steuersatz 11.91 %). Bei den gabunischen Betrieben verbleiben im 2021 keine Verlustvorträge (2020: EUR 0.0 Millionen).

Buchführungsgrundsätze

Die tatsächlichen Ertragssteuern basieren auf den um steuer­freie und nicht absetzbare Positionen bereinigten Jahres­ergebnissen. Sie sind gemäss den Steuersätzen der Länder, in denen die Gruppe tätig ist, berechnet. Latente Steuern werden nach der bilanzorientierten Verbindlichkeits­methode (Liability Method) ausgewiesen, unter Berücksichtigung der temporären Differenzen, aus dem Unterschied zwischen dem Buchwert der Aktiven und Passiven in der Bilanz und ihrem Steuerbilanzwert. Latente Steuerverbindlichkeiten werden in der Regel für alle steuerbaren temporären Differenzen gebildet. Latente Steueraktiven werden in dem Masse bilanziert, wie es wahrscheinlich ist, dass ein zu versteuerndes Ergebnis verfügbar sein wird, gegen das die abzugsfähige temporäre Differenz verwendet werden kann. Vermögenswerte und Verbindlichkeiten werden nicht berücksichtigt, falls temporäre Differenzen aus der Ersterfassung eines Goodwill oder aus der Ersterfassung von sonstigen Aktiven oder Passiven aus einer Transaktion (ausgenommen bei einem Geschäftszusammenschluss) entstehen, die weder den steuerbaren Gewinn noch den Buchgewinn beeinflussen.